Ohne Praxiserfahrung keinen Job, aber auch keine Erfahrung ohne Job

Unter dieser Herausforderung stehen die meisten Absolventen. Und nun?

Ein Widerspruch in sich!

Häufig scheitert man schon an der Stellenausschreibung oder an dem Bewerbungsverfahren. Ein Studium ist gewünscht, aber auch mehrjährige Berufserfahrung. Entweder bewirbt man sich erst gar nicht oder man bekommt recht zügig eine Absage. Dieses Dilemma ist gerade für Absolventen, die meist hoch motiviert sind, ein großes Problem.

Die Frustrationsgrenze ist schon vor dem Berufseinstieg recht hoch.

Das liegt daran, dass Bewerber nach zwei Kriterien bewertet werden:

  1. Welches Potential steckt im Bewerber
  2. Welche Erfolge kann er im jeweiligen Bereich vorweisen, die maßgebend für die Stelle sind

Da letzteres das zentrale Problem darstellt, ist es umso bedeutender, sich über das Potenzial zu beweisen. Darunter fallen unter anderem Abschlüsse, Zertifikate und diverse persönliche und soziale Kompetenzen. Bestenfalls wird das erforderliche Wording durch einen kaufmännischen Auftritt flankiert.

Unternehmen suchen also lieber monatelang, gepaart mit einer hohen Fluktuation die „Eierlegende Wollmilchsau“, statt aus einem Absolventen eine suche machen.

Es stellt sich also die Frage, was Bewerber tun können, um dieses Problem zu bewältigen?

Unser Mitarbeiter, Raamji Rajaji, hat ein paar Lösungsansätze ausgearbeitet:

Lösungen, Lösungen, Lösungen

Erfahrungen sammeln

-finde heraus was dir liegt und was dir keine Freude bereitet

-nutze deine Semesterferien effizient

-werde selbständig und verdiene bereits dein erstes Geld

-Praktika und Minijobs machen sich gut im Lebenslauf

Nicht einfach irgendwas

-welche Aufgaben

-welche Kenntnisse können dir vermittelt werden

-besteht die Möglichkeit Verantwortung zu übernehmen

-gibt es Übernahmechancen

-gibt es einen Mentor oder Ansprechpartner

-bringe Kompromissbereitschaft mit

-mache auch mal etwas, was dir nicht auf Anhieb gefällt

Zeige was du kannst

-nutze die Chance und zeige deine Qualitäten

-erkenne Gelegenheiten frühzeitig

-sieh Schwierigkeiten als Herausforderung, du wächst daran

-behalte in Krisensituationen einen kühlen Kopf

-sei offen und ehrlich, dann bleibst du in positiver Erinnerung

Ziehe ein Start-up Unternehmen in Betracht

-lasse dich nicht blenden, vor allem kleiner Unternehmen stellen eine attraktive Möglichkeit dar

-du kannst ggf. Prozesse mitgestalten und optimieren und lernst ein Business von der Pike auf

-vielleicht möchte man dich im Studium und danach fördern aber auch fordern

Netzwerkpflege

-man sieht sich immer zwei Mal im Leben

-wie sagt man so schön „Kontakte schaden nur dem, der sie nicht hat“

-nur knapp 35% der Vakanzen sind ausgeschrieben (Quelle: karrierebibel)

-sorge dafür, dass ein Kontakt immer einen positiven Ausklang findet

-vielleicht wird man dich in der Zukunft empfehlen

-ein Business Netzwerk kann dir als Absolvent bei der Suche und im Job helfen

Stelle Deine Expertise heraus

-erkenne deine Stärke und kommuniziere sie

-schreibe Blog-Artikel

-besuche Fachveranstaltungen

-teile Beiträge in deinem Netzwerk

-führe Dialoge in Fach-Gruppen

Probetag

-biete ein Probetag oder ein kurzes Praktikum, Hospitation an

-das Unternehmen lernt dich kennen und du lernst das Unternehmen

-du findest heraus ob die Aufgaben deinen Vorstellungen entsprechen

-du kannst überzeugen

Grüße und ein schönes Wochenende

karriere4.me